USA: Alles was ihr zu Einreise und ESTA wissen müsst

Blog

Da wir regelmäßig bei ESTA-Anträgen helfen, dachten wir, wir erklären ein paar oft gestellte Fragen einfach hier im Blog. Vorab: Bedenkt beim Lesen dieses Artikels: Für die nötige Einreise-Erlaubnis in das Land müsst ihr sowohl bei einer Gruppenreise mit uns als auch wenn ihr auf eigene Faust fliegt immer selbst sorgen. Wir übernehmen für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier zusammengefassten Infos keine Verantwortung – gerade da sich die Bestimmungen oft sehr kurzfristig ändern. Falls ihr verbindliche Aussagen benötigt, wendet euch an das Auswärtige Amt bzw. idealerweise an die Botschaften und Konsulate. Trotzdem hoffen wir, dass ihr nach dem Lesen unseres Artikels etwas schlauer seid. 🙂

Beantragt euren Reisepass rechtzeitig

Egal über welchen Weg, der biometrische Reisepass ist die Grundvoraussetzung zur Einreise in die USA. Er muss für die komplette Dauer eurer Reise gültig sein, und ohne ihn kommt ihr in Deutschland gar nicht erst ins Flugzeug. Und da der Reisepass 10 Jahre gilt, und man meistens 3-4 Wochen auf ihn warten muss: Beantragt ihn lieber heute als morgen, und verliert oder verlegt ihn auf keinen Fall kurz vor der Abreise. Ein vorläufiger Reisepass oder Personalausweis reichen für die Einreise nämlich nicht aus. Wer beim Boarding ohne Reisepass dasteht, bleibt am Boden. Sowohl die Airlines als auch die US-Behörden kennen da keine Kulanz.

Einreise in die USA: Allgemein

Während man, wenn man heutzutage innerhalb der EU praktisch gar nicht mehr wirklich etwas mit Grenzen und Einreisebestimmungen zu tun hat, sieht das bei der Reise in die USA schon anders aus. Genauso wie in den meisten Nicht-EU-Ländern benötigt ihr ein gültiges Visum, das euch für die komplette Reise erlaubt, euch im fremden Land aufzuhalten. In den USA ist das üblicherweise ein Visum B-1 bzw. B-2.

Falls ihr schon öfter in den USA wart, aber davon noch nie gehört habt, liegt das am Visa-Waiver-Programm. Das ermöglicht Bürgern ausgewählter Staaten, darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz, unter bestimmten Umständen auch ohne ein Visum die USA zu bereisen. Zu den “bestimmten Umständen” gehört z.B., dass man einen biometrischen Reisepass vorlegt, man nicht dort arbeitet, und man nicht länger als 90 Tage am Stück in den USA bleibt. Dazu gibt es noch eine weitere Reihe von Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, um die man sich aber in der Regel nicht sorgen muss.

ESTA – Electronic System for Travel Authorization

Wer ohne Visum in die USA einreisen möchte, benötigt bei der Einreise per Flugzeug in die USA zusätzlich eine genehmigte ESTA. Das Formular kann man online selbst ausfüllen und auch den Genehmigungsstatus anschließend prüfen. Die ESTA kostet $14 pro Person und muss per Kreditkarte oder PayPal bezahlt werden.

Mit der Genehmigung ist für die meisten von euch damit dann auch schon alles erledigt, was ihr benötigt. Prüft den Status trotzdem so ca. eine Woche nach eurem Antrag online, ob der Status noch immer auf Genehmigung steht – und am besten auch so 3-4 Wochen vor Abflug nochmal. Doppelt hält einfach besser. Denn auch ein paar Tage nach der ersten Genehmigung kann sich der Status noch zur Ablehnung ändern, wenn die US-Behörden einen Grund dazu finden. Selbst bei einer Ablehnung gibt es aber noch keinen Grund zur Sorge: Da ihr früh genug Bescheid wisst, dass ihr nicht über das vereinfachte Visa-Waiver-Programm einreisen könnt, habt ihr genügt Zeit für das oben genannte Visum.

Übrigens: Falls die USA nur euer Stopover für einen Flug mit z.B. Kanada als Zielort ist, benötigt ihr trotzdem eine genehmigte ESTA – selbst wenn ihr nie US-amerikanischen Boden außer den Flughafen betretet. Umgekehrt benötigt ihr keine ESTA, wenn ihr per Bus oder Mietwagen aus Kanada in die USA einreist. Trotzdem empfiehlt sich auch dann, eine ESTA vorab auszufüllen. Das dient sowohl euch als auch dem Beamten an der Grenze als Indikator zu wissen, dass die Einreise per Flugzeug geklappt hätte. Bei Ablehnung schafft ihr euch auch da noch Zeit für ein Visum, was an der Grenze zwischen USA und Kanada womöglich eure Reisepläne durchkreuzen würde.

ESTA beantragen

Drei Dinge benötigt ihr zwingend: Internet, euren Reisepass, und eine Kreditkarte oder einen PayPal-Account. Wenn immer man mehr als $14 pro Person von euch verlangt, seid ihr also nicht auf der offiziellen Webseite gelandet, sondern bei einer Agentur. Das Geld könnt ihr euch jedoch getrost sparen, schließlich gibt es das Formular auf deutsch, und wir erläutern euch (hoffentlich!) alle unklaren Formularfelder. Wenn ihr ESTA-Anträge für mehrere Personen machen wollt, benötigt ihr die Daten aller Reisepässe. Wem die Kreditkarte oder der PayPal-Account gehört, spielt keine Rolle.

Los geht’s!

Besucht https://esta.cbp.dhs.gov, stellt oben rechts auf Deutsch. Wählt “Neuer Antrag”, und dann idealerweise “Individueller Antrag”. Es gibt keinen wirklichen Grund, auch bei mehreren Personen eine “Gruppe von Anträgen” zu machen.

Schritt 2: Antragstellerinformation

Achtet peinlich genau darauf, euren Vornamen und Nachnamen (Familiennamen) wie im Reisepass im maschinenlesbaren Bereich anzugeben. Wenn ihr also ein Ä, Ö, Ü oder ß eingeben wollt, lest ihr an der falschen Stelle ab. Maschinenlesbarer Bereich zählt. Die ESTA muss genau passend dazu ausgefüllt werden. Genauso solltet ihr im Datenblatt, das ihr an uns schickt – oder wenn ihr selbst Flüge bucht – die Namen exakt wie maschinenlesbar angeben. Es spielt keine Rolle, ob darüber euer Zweitname aufgelistet ist, wenn er im maschinenlesbaren Bereich nicht steht. Buchstabendreher oder etwas weg lassen / zu viel angeben könnte dazu führen, dass ihr nicht fliegen könnt. Ganz, ganz wichtige Faustregel: Namen im maschinenlesbaren Bereich im Reisepass = Angaben im ESTA-Formular = Angaben im Datenblatt an uns.

Die anzugebende Passnummer findet ihr oben rechts unter “Pass-Nr./Passport No./Passeport N°” und auch noch an weiteren Stellen im Reisepass. Sie sollte neunstellig sein, und enthält übrigens – falls ihr euch unsicher seid – keinen Buchstaben O, es ist also immer die Zahl 0 (Null). Auch hier, genauso wie bei “Ausstellungsdatum” und “Gültig bis” solltet ihr größte Sorgfalt walten lassen und es doppelt und dreifach prüfen. Über die “Nationale Identitätsnummer” werdet ihr euch, wenn ihr aus Deutschland kommt, wundern. Tragt dort einfach nochmals die Reisepassnummer ein.

Zu allen anderen Eingaben gibt es keinen maschinenlesbaren Bereich. Wandelt ihr einfach selbst ein Ä in AE, Ö in OE, Ü in UE uns ß in SS um – sonst lässt sich das Formular nicht abschicken.

Wenn ihr Mitglied im CBP Global Entry-Programm seid, dann würdet ihr das wissen. Bei “Ihre Kontaktinformationen” geht es um euren Wohnort und nicht um den Zielort in den USA.

Schritt 3: Reiseinformation

Die Frage “Erfolgt Ihre Reise in die USA im Zuge eines Transits in ein anderes Land?” beantwortet ihr mit nein, wenn die USA euer Ziel ist, und mit ja, wenn ihr dort nur einen Zwischenstopp einlegt, z.B. bei einem Flug Frankfurt-Toronto via Chicago. Die Information zur US-Kontaktperson entsprechen im Normalfall dem ersten Hotel der Reise. Gebt als Name also z.B. “Embassy Suites Chicago Downtown” ein.

Alle anderen Schritte und die anschließende Zahlung sind hoffentlich selbsterklärend. Falls nicht, schreibt uns gerne an, dann ergänzen wir die Infos hier.

Angaben in der ESTA ändern: Wie geht das?

Wenn ihr einen Tippfehler in der ESTA habt, z.B. einen Buchstabendreher oder doch versehentlich einen eurer Vornamen angegeben, der zwar im Reisepass oben steht, aber nicht im maschinenlesbaren Bereich: Macht eine neue ESTA. Gerade bezüglich Vorname(n), Nachname und Reisepassnummer kommt man um eine neue ESTA, die auch erneut $14 kostet, nicht drumrum. Ganz ärgerlich wird es, wenn ihr das erst am Flughafen merkt – dann müsst ihr vor Ort per Notebook oder bei einer ESTA-Agentur machen, und darauf hoffen, dass sie schnell genehmigt wird.

Angaben wie z.B. zum Zielort dagegen könnt ihr nachträglich kostenlos abändern. Die ESTA gilt 2 Jahre und wenn ihr noch denselben Reisepass wie bei eurer letzten Reise nutzt, könnt ihr sie auch für mehrere USA-Trips verwenden. Die maximale Dauer von 90 Tagen gilt nur pro Reise. Neuer Reisepass bedeutet wiederum neue ESTA.

Flug in die USA

Jetzt kommt der Tipp, mit dem ihr euch im Flugzeug zur beliebtesten Person eurer Sitzreihe machen könnt: Habt einen (oder mehrere) Kugelschreiber greifbar und kennt eure Flugnummer. Euch wird auf dem Flug eine Zollerklärung ausgehändigt, in der ihr angeben müsst, ob ihr gefährliche Dinge, eine Horde Tiere oder ein Bargeldvermögen in die USA einführt. Diese Angaben könnt ihr zwar noch am Flughafen ausfüllen, aber auf dem Flug habt ihr definitiv mehr Zeit dafür.

Zusammenfassung

Wem das alles zu lang ist – tl;dr:

  • Reisepass früh beantragen und mitführen
  • SportFanReisen-Datenblatt exakt wie im Reisepass (maschinenlesbarer Bereich!) ausfüllen
  • ESTA exakt wie im Reisepass (maschinenlesbarer Bereich!) ausfüllen
  • Nochmal rückversichern, ob die ESTA auch ein paar Wochen vor der Reise auf “Genehmigung” steht.
  • Tippfehler? Neue ESTA
  • Neuer Reisepass? Neue ESTA
  • Kugelschreiber ins Handgepäck packen

Dann kann einer entspannten Einreise nichts mehr im Weg stehen! 🙂

Häufige Fragen zur ESTA

In der maschinenlesbaren Zeile hat meine Reisepassnummer zwei Zeichen mehr. Was tun?
Im Reisepass stehen unter ``Vornamen`` mehrere meiner Vornamen. In der maschinenlesbaren Zeile aber nur der erste. Was tun?
Im Reisepass steht unter ``Vornamen`` nur einer meiner Vornamen. In der maschinenlesbaren Zeile aber mehrere. Was tun?

In der maschinenlesbaren Zeile hat meine Reisepassnummer zwei Zeichen mehr. Was tun?

Oben rechts im Reisepass steht eine neunstellige Nummer, allerdings steht in der maschinenlesbaren Zeile da noch eine Zahl und ein Buchstabe dahinter, z.B. “1D”. Diese beiden Zeichen sind in der ESTA-Eingabe zu ignorieren, und ihr tragt dort nur die neunstellige Nummer ein.

Im Reisepass stehen unter ``Vornamen`` mehrere meiner Vornamen. In der maschinenlesbaren Zeile aber nur der erste. Was tun?

Ausschlaggebend ist die maschinenlesbare Zeile. Das bedeutet, wenn nur der erste Vorname in der maschinenlesbaren Zeile steht, dann solltest du auch nur diesen in der ESTA und bei der Flugbuchung bzw. bei der Buchung einer Gruppenreise mit uns in eurem Datenblatt angeben.

Im Reisepass steht unter ``Vornamen`` nur einer meiner Vornamen. In der maschinenlesbaren Zeile aber mehrere. Was tun?

Ausschlaggebend ist die maschinenlesbare Zeile. Das bedeutet, wenn mehrere Vornamen in der maschinenlesbaren Zeile stehen, dann solltest du auch alle genannten in der ESTA und bei der Flugbuchung bzw. bei der Buchung einer Gruppenreise mit uns in eurem Datenblatt angeben.

, , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
2017 SAP NHL Global Series: NHL-Eishockey für 285 Euro
Nächster Beitrag
Kanada: Alles was ihr zu Einreise und eTA wissen müsst

Menü